Volksschule

St. Veit

      Home  |  Kontakt  |  E-Mail  |  Impressum

News

Helmi-Aktionstag in St. Veit an der Glan: Augen auf, Ohren auf!

Verkehrssicherheitsexperte Helmi gibt Volksschulkindern Tipps rund um das Thema Sicherheit

Sicheres Verhalten im Straßenverkehr muss erlernt werden. Aus diesem Grund klärte das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) mit der Unterstützung des „Verkehrssicherheitsexperten“ Helmi am Helmi-Aktionstag rund 25 Schülerinnen und Schüler der Volksschule St. Veit an der Glan über das richtige Verhalten im Straßenverkehr auf. Im Fokus des Verkehrserziehungsunterrichtes standen die Themen Sicherheit am Schulweg, beim Angurten im Auto sowie beim Radfahren.







St. Veit an der Glan, 26. September 2016. Ob mit dem Fahrrad, mit dem Scooter oder zu Fuß – schon tagtäglich sind unsere Kleinsten im Straßenverkehr unterwegs. Damit die Kids sicher und unbeschadet durch den oft hektischen Straßenverkehr gelangen, müssen sie frühzeitig lernen, Gefahren zu erkennen und Verkehrsregeln einzuhalten.

„Umfassender Schutz für die schwächsten Verkehrsteilnehmer ist uns ein besonders wichtiges Anliegen. Durch die Helmi-Aktionstage fördern wir in ganz Österreich das grundlegende Bewusstsein der Kinder für die Gefahren des Straßenverkehrs und erziehen sie somit zur Selbstständigkeit“, erklärt DI Peter Felber vom KFV.

Helmi hautnah erleben Gemeinsam mit dem Sicherheitsexperten Helmi wurden nun auch rund 25 Schülerinnen und Schüler der Volksschule St. Veit an der Glan verkehrsfit gemacht. „Augen auf, Ohren auf!“ lautete die Devise, um den Kindern an verschiedenen Stationen die Augen und Ohren für die Herausforderungen des Straßenverkehrs zu öffnen. Mit lustigen und informativen Spielen, Übungen sowie Bastel- und Malanleitungen zum Thema Verkehrssicherheit lernten die Kinder, wie sie ohne Angst und vor allem sicher am Straßenverkehr teilnehmen können.

„Mit der Verkehrserziehung sollte so früh wie möglich begonnen werden. Dabei geht es aber nicht nur um das bloße Vermitteln von Regeln und Vorschriften. Im Zentrum des Unterrichts stehen vielmehr Selbstständigkeit und soziale Kompetenz, ergänzt mit Tipps und Tricks, wie sich Kinder im Straßendschungel am besten zu Recht finden“, ergänzt DI Peter Felber vom KFV.

Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit):
Tel.: 05-77077-1407
E-Mail: pr@kfv.at
www.kfv.at

Morgenbetreuung

Liebe Eltern! Morgenbetreuung für Schulkinder ab MO 12.09.2016
Die Kinder werden ab 6:50 bis 7:35 Uhr im Fahrschülerraum (BÜM EG) beaufsichtigt.

Spiel und Spaß am frühen Morgen wecken jeden kleinen Morgenmuffel.
Die Kinder gehen motiviert zum Unterricht.
Kosten: 22.-€/Monat,
bei Bedarf auch Betreuung um 1€/Tag

Betreuung durch Frau Johanna Frühstück, 9321 Kappel




Fotos aus dem letzten Schuljahr

Mit Plan sicher in die Schule: Sicherer Schulweg wird Realität in St. Veit an der Glan

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule St. Veit an der Glan freuen sich seit kurzem über einen kindgerechten Schulwegplan. Der gemeinsam von AUVA, Schule, Polizei, Eltern und KFV-Verkehrsexperten entwickelte Plan gibt Auskunft über Gefahrenstellen am Schulweg sowie zu sicheren Querungs-, Ein- und Ausstiegsstellen. Der Schulwegplan wurde heute im Rahmen eines kleinen Festaktes an die Schule übergeben.



St. Veit an der Glan, 5. Juli 2016. Der alltägliche Straßenverkehr stellt hohe Ansprüche an alle Verkehrsteilnehmer: Kenntnisse der allgemeinen Verkehrsregeln, ständige Aufmerksamkeit und vorausschauendes Denken wird auch von den Fußgängern erwartet. Die schwächsten Verkehrsteilnehmer – unsere Kinder – sind dazu aber nicht immer in der Lage. Wo Erwachsene schon Schwierigkeiten haben, sich zu Recht zu finden, wird es für Kinder bereits gefährlich. Vor allem der tägliche Weg in die Schule birgt für die Kleinsten zahlreiche Risiken. „Gefahren im Straßenverkehr für unsere schwächsten Verkehrsteilnehmer minimieren zu können, hat für uns oberste Priorität. Der von Verkehrsexperten ausgearbeitete Schulwegplan leistet somit einen äußerst wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Schulkinder, da das Bewusstsein von Kindern und Eltern in Bezug auf rücksichtsvolles und diszipliniertes Verhalten im Schulbereich maßgeblich gesteigert werden kann“, erklärt Markus Lippitsch von der AUVA.

Zusammenarbeit fördert Sicherheit An der Entwicklung des Planes waren neben Schule, Gemeinde, KFV und AUVA auch Schülerinnen, Schüler und Eltern der Volksschule St. Veit an der Glan beteiligt. Befragungen via Fragebögen aber auch Unterrichtseinheiten in der Schule trugen dazu bei, Problem- und Gefahrenstellen zu eruieren. Parallel untersuchte das KFV das Unfallgeschehen im Schulumfeld. Weiters wurde mit allen Beteiligten eine Begehung der Gefahrenstellen umgesetzt. Auf Basis aller gesammelten Informationen wurde der sicherste Schulweg ermittelt und in Planform grafisch aufbereitet. „Wir freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Erstellung des Schulwegplanes. Mit dem Plan sehen Eltern, Schülerinnen und Schüler auf einem Blick, an welchen Stellen das Queren der Straße am sichersten ist und welche Stellen die Kinder lieber meiden sollten“, erklärt DI Peter Felber vom KFV.

Rückfragehinweis: Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit):
Tel.: 05-77077-1407
E-Mail: pr@kfv.at
www.kfv.at

Der Schulwegplan kann hier heruntergeladen werden.

Volksschule St. Veit - Übergabe von reflektierenden Snaparmbändern

Geringere Helligkeit, somit reduzierte Sichtbarkeit, bedeutet Gefahr. Dunkel gekleidete Fußgänger können bei schlechter Sicht im Abblend- oder Morgenlicht vom Autofahrer erst aus 25 bis 30 Metern Entfernung wahrgenommen werden, während ein Fußgänger mit reflektierender Kleidung oder den Reflektierenden Snaparmbändern schon aus einer Entfernung von 130 bis 160 Metern gesehen werden. Erarbeitet wird für die Stadt St. Veit an der Glan ein „Schulweg Plan“.


Text- und Videoquelle: www.btvon.at

Geschichte erzählen - Storytelling im naturwissenschftlichen Sachunterricht

Der NAWI-Bericht über Storytelling im naturwissenschftlichen Sachunterricht von Fr. Andrea Holzinger ist im IMST-Newsletter 44 auf Seite 10 und 11 zu finden.
Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden: https://www.imst.ac.at/imst-wiki/images/f/fb/Imst_newsletter_44.pdf

Englisch in der Volksschule

Begleitend zum regulären Englischunterricht durch unsere Klassen- lehrerInnen, wird auf der 4. Schulstufe, einmal in zwei Wochen zusätzlich eine Native Speakerin eingesetzt. In diesen Stunden liegen die Schwerpunkte auf authentischer Kommunikation, um die Sprachmelodie möglichst gut einzuprägen. Weil unsere Native Speakerin heuer aus den USA kommt, können SchülerInnen nebenbei Vieles über die Kultur und Gepflogenheiten dieses Landes lernen. Außerdem macht der spielerische Umgang mit der englischen Sprache richtig Spaß. Individuelle Englischkenntnisse können angewendet und erweitert werden. Aussprache und Formulierung in zwangloser Umgebung bei lustigen und interessanten Aufgabenstellungen fallen so leichter.

Nach den positiven Resonanzen aus den weiterführenden Schulen sind wir sehr dankbar, dass diese wertvolle Ergänzung zum Unterricht für das Schuljahr 2015/2016 durch Unterstützung des Elternvereines wieder angeboten werden kann.


Schulschnuppern

Liebe Eltern, rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin!

Schulschnuppern ist jederzeit möglich!

Mobil: 0664 8542141
Mail: direktion@vs-st-veit.ksn.at